Lille - Musée des Canonniers Sédentaires - Drapeau des Canonniers

Adresse


Musée des Canonniers Sédentaires
44, rue des Canonniers
59800 Lille 


Öffnungszeiten


Von April bis Oktober samstags von 10 Uhr bis 18 Uhr


Von November bis März samstags von 10 Uhr bis 17 Uhr


An Feiertagen geschlossen


Gruppen nach Reservierung

Musée des Canonniers Sédentaires de Lille

Mit der Entwicklung der Artillerie wurde die Verteidigung befestigter Städte immer mehr den Feuerwaffen überlassen. Um ihre Mauern zu verteidigen, rüstete sich die Stadt Lille zusätzlich zu ihrer Kompanie der Bogen- und Armbrustschützen mit einer Kanonier-Kompanie aus. Die am 2. Mai 1483 durch Philipp den Schönen offiziell bestätigte Confrérie des canonniers et couleuvriniers (Bruderschaft der Kanoniere und Kolubriner) unter der Schirmherrschaft der Heiligen Barbara wird bei jeder Belagerung der Stadt Lille beteiligt sein.


Die Kanoniere, eine religiöse Bruderschaft, erlebten die Auflösung ihrer Kompanie durch die Revolution. Durch den Erlass von 1791 wurden Sie jedoch in die Nationalgarde eingegliedert. Die Artilleristen von Lille machten durch ihren Mut bei der Belagerung durch die Österreicher im Jahre 1792 auf sich aufmerksam. 1803 belohnte sie der Konsul Bonaparte, indem er das Korps neu organisierte, das den Namen Bataillon des Canonniers Sédentaires de Lille (Bataillon der sesshaften Kanoniere von Lille) erhielt.


Während des ersten Weltkriegs kämpften die Kanoniere in Dünkirchen, um den Hafen der Alliierten zu verteidigen. Dann wurden sie beim Frankreichfeldzug zur Fliegerabwehr im Gebiet Lille-Roubaix-Tourcoing abgeordnet.


Das Museum zeigt eine Sammlung von Gegenständen bezüglich der Confrérie de Sainte-Barbe (Bruderschaft der Heiligen Barbara) und der Verteidigung der Stadt Lille sowie Zeugnisse aus dem täglichen Leben der Kanoniere, und Elemente, die die Geschichte der Stadt Lille darstellen.