Bullecourt 1917 - Musée Jean et Denise Letaille
1 bis, rue d'Arras
62128 Bullecourt

Kontact : (+33)(0)3.21.55.33.20

E-mail

Internet seite
Folgen Sie uns auf Facebook!

Copyright der Fotos : Maxime Delière

Bullecourt - Musée Jean et Denise Letaille - Objets exposés
Alt_FR

Bullecourt 1917 - Musée Jean et Denise Letaille

Das Museum Musée Jean et Denise Letaille – Bullecourt 1917 beherbergt die Geschichte von Tausenden von Soldaten, die zur Verteidigung des Gebietes von Arras gekommen sind.


Es wurde von dem Landwirt-Ehepaar Jean und Denise Letaille gegründet, ausgehend von Gegenständen, die von den Kämpfen des ersten Weltkriegs erzählen und in den Feldern rund um Bullecourt wiedergefunden wurden.


Waffen, aber auch Rasiermesser, Kämme und andere persönliche Gegenstände aus Australien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich, wurden an der ehemaligen Front neben den Männern wiedergefunden, denen sie gehörten, und die während der beiden Schlachten von Bullecourt im April und Mai 1917 gefallen sind.


Eine Ehrung der australischen und britischen Schützengraben-Soldaten von Artois: 10 771 australische Soldaten und 7 000 britische Soldaten wurden nämlich bei diesen Schlachten, die zum Durchbrechen der deutschen Front bestimmt waren, getötet oder verletzt.


Diese Relikte bringen eine der mörderischsten, aber oft verkannten Zeit des ersten Weltkriegs ans Licht, sie erzählen jedoch vor allem die Geschichte der „Digger“, dieser tapferen Soldaten vom Ende der Welt.